Sie sind hier: Produkte & Lösungen / Walzprofilieren / COPRA® RF CADFinder
Deutsch
English
Português
Sonntag, 24. September 2017
...

COPRA® RF CADFinder

Beim COPRA® RF CADFinder-System handelt es sich um ein Dokumentenverwaltungssystem, das es ermöglicht, beliebige Dateien unabhängig von der Dateistruktur auf dem Datenträger zu organisieren. Dazu wird vom Benutzer eine verzweigte Projektstruktur angelegt; die Dokumente können dann über eine Dokumentnummer einem Projekt in dieser Struktur zugeordnet werden. Die Verwaltung der Dokumente und die Zuordnung zu den physikalischen Speicherpfaden wird von einem Datenbankserver übernommen (Microsoft SQL-Server und in der Einzelplatzversion Microsoft SQL Server Express).

Außerdem können den einzelnen Projekten und auch Dokumenten selbst definierbare Attribute zugewiesen werden, die einerseits das schnelle Wiederfinden der gewünschten Dokumente über eine Suchfunktion ermöglichen; andererseits lassen sich diese Attribute in der AutoCAD®-Version von COPRA® RF CADFinder auch dazu nutzen, ein AutoCAD-Schriftfeld mit diesen Attributwerten zu füllen.

Dem Benutzer stehen sowohl eine Strukturansicht der Projekte (Projektmanager) und zugehöriger Dokumente als auch beliebig viele flexible Arbeitskataloge zur Darstellung verschiedener Suchergebnisse zur Verfügung. Von dort aus können die einzelnen Dokumente komfortabel geöffnet, bearbeitet, mit neuen Attributen versehen, verschoben oder kopiert werden. Das Design der Strukturansicht ist bewusst an den Windows-Explorer von Microsoft angelehnt, um ein intuitives Arbeiten in gewohnter Umgebung zu ermöglichen.

Für die einzelnen Dokumente steht zudem ein Revisions- sowie Workflow-System zur Verfügung. Es kann also, falls gewünscht, vor der Bearbeitung eines Dokumentes der alte Stand der Datei gesichert werden, um gegebenenfalls später darauf zurückgreifen zu können. Die Zuordnung zum Projekt bleibt dabei erhalten. Für ein Dokument können also mehrere Bearbeitungsstände gespeichert werden. Das Workflow-System erkennt, wenn ein Benutzer ein Dokument zur Bearbeitung öffnet und setzt den Workflow-Status auf ‚Änderung’, d. h., das Dokument kann von anderen Benutzern nur zur Ansicht geöffnet werden. Ist die Bearbeitung beendet, setzt der Bearbeiter den Workflow-Status zurück und gibt damit das Dokument wieder zur Bearbeitung frei. Es lassen sich beliebig viele Workflow-Stati vom Benutzer festlegen.