COPRA RF WireRolling

Die Softwarelösung COPRA WireRolling ist speziell zugeschnitten auf das Walzen von Drahtprofilen. Es beinhaltet das Konstruktionsmodul COPRA RF WireRolling sowie die Simulationssoftware COPRA FEA RF WireRolling für die Verifizierung der Draht-Projekte. Mit unserer Softwarelösung lässt sich der Umformprozess noch während der Design-Phase optimieren.

 

COPRA RF WireRolling - auf einen Blick

  • All-in-One-Lösung für das Drahtwalzen mit integriertem Simulationsmodul
  • Automatische Berechnung der Walzstufen 
  • Effektive Designwerkzeuge
  • Automatische Erstellung des FE-Modells aus den Konstruktionsdaten
  • Eigene Werkzeuge für die Analyse der Simulationsergebnisse - kein FEA-Spezialist notwendig

 

Bei der Produktion von Profildrähten werden im Regelfall Rund- oder Vierkantdrähte durch Ziehsteine oder Drahtwalzen schrittweise umgeformt. Während dieses Vorgangs tendiert das Material jedoch dazu, in Längsrichtung zu fließen und lässt sich nur schwer in Randbereiche mit kleinen Radien drücken. Dieses Verhalten wird in der elasto-plastischen, nicht-linearen Umformsimulation schnell deutlich. Sie erlaubt es, den Fertigungsprozess schon in der Konstruktionsphase abzubilden und zu optimieren.

Viele aufwändige Arbeitsschritte nimmt COPRA RF WireRolling dem Konstrukteur durch effektive Designwerkzeuge schon im Vorhinein ab. So ermittelt die Software durch speziell entwickelte Algorithmen auch die Form der Zwischenstufen - notwendig sind hierfür lediglich die Anfangs- und Endquerschnitte. Dabei berechnet COPRA RF WireRolling die Walzstufen nach deren Anzahl sowie des Drahtdurchmessers. 

Änderungen kann der Konstrukteur jederzeit erneut simulieren. Anhand der Rollenkonturen sowie den festgelegten Querschnitten errechnet COPRA FEA RF WireRolling zuverlässig, wie sich das Material während des Walzprozesses verhalten wird - nur die Eingabe der entsprechenden mechanischen Kennwerte ist noch nötig. Durch Simulation lässt sich ebenso die optimale Rollengeschwindigkeit bestimmen. Dadurch beult der Draht nicht aus oder wird zu stark gezogen.

Wie bei allen unseren Simulationslösungen erstellt die Software das Modell automatisch und unterzieht auch die Ergebnisse einer walztechnischen Analyse. Ein eigener FEA-Spezialist wird nicht benötigt.